Mähroboter-Garagen für Automower, Worx und andere Rasenroboter

Mähroboter-Garagen für Automower, Worx, oder andere Rasenroboter schützen den Roboter vor Wind und Wetter. Damit wird die Lebensdauer des Rasenroboters und auch der Ladestation verlängert. Insbesondere bei den immer extremeren Wetterlagen und Unwettern, wie wir sie in den letzten Sommern erfahren haben, wird sein dein Mähroboter über einen schützenden Unterstand freuen. Warum du eine Mähroboter-Garage brauchst und worauf du beim Kauf achten solltest, erfährt du hier.

Brauche ich eine Mähroboter-Garage?

Klar geht es auch ohne Garage, aber wer schon teuer Geld für seinen Roboter ausgegeben hat, für den lohnt auch eine Investition in den Schutz des Rasenroboters und auch der Ladestation. Im Prinzip funktioniert ein Unterstand für den Rasenroboter wie ein Carport nur in klein. Zwar haben die Rasenroboter in der Regel kein Problem mit Regen, aber Hitze und Sonneneinstrahlung. Denn du solltest nicht unterschätzen, dass UV-Strahlen Plastik nach und nach porös machen kann und die Akkus der Mähroboter, wie alle Batterien, unter starker Hitze leiden. Auch halten die Garagen, je nach Konstruktion, nicht nur feuchtes Laub, Hagel, Eicheln, Regen und Sonne, sondern auch Fußbälle der Nachbarskinder ab. Wer lange Freude an seinem Mähfreund haben will, sollte also über eine Investition in eine Mähroboter-Unterstand nachdenken. Hier nochmal die Vor- und Nachteile von Mähroboter-Garagen:
Laub auf Rasen Regen auf dem Rasen Hagelkörner auf dem Boden

Allgemeine Vorteile von Mähroboter-Garagen

Vorteile

  • Witterungsschutz: hält Laub, Eicheln, Feuchtigkeit ab
  • Sonnenschutz: Schützt vor direkter Sonneneinstrahlung und Hitze
  • Sichtschutz: schützt vor Diebstahl

Nachteile

  • kein Regen an Regensensor (falls vorhanden)
  • kein ausreichender Schutz falls an den Seiten offen oder Dach aus Glas
  • je nach Hersteller recht teuer
  • je nach Konstruktion der Bodenbefestigung muss man per Hand um die Garagen herum nachmähen

Welche Mähroboter-Garage soll es sein?

Da dein Mähroboter am besten einige Jahre deinen Garten für dich in Schuss halten soll, lohnt die Investition in einen passenden Unterstand.  Sie bestehen aus diversen Materialien: aus Plastik, Edelstahl, pulverbeschichtetem Stahl, Holz oder mit Glasdach. Dabei ist es nämlich nicht nur wichtig nicht nur die richtige Größe der Garage zu wählen, sondern auch die Langlebigkeit, damit der Unterstand für den Rasenroboter nicht im nächsten Jahr schon durchgerostet ist. Welche Mähroboter-Garage man letztlich wählt, entscheidet aber auch der Geschmack und das Design. Je nach Ausführung gibt es die Garagen auch mit Klappdeckel, damit man an die Bedienelemente oder Kabel kommt, ohne den Rasenmäher bewegen zu müssen. Im Folgenden stelle ich dir einige Garagen für Mähroboter vor.

Husqvarna Automower-Garage

»Husqvarna Automower Garage
  • kann hochgeklappt werden
  • auch Sonnen- / Hitzeschutz
  • passendes Design auf die Modelle zugeschnitten
  • kann nicht rosten
  • gut durchlüftet
  • Roboter mäht auch an den Seiten und drunter durch
  • muss im Winter abgebaut werden wegen Schneelast
  • etwas teuer

Gardena-Garage

Gardena bietet diese Garage für die Gardena Rasenroboter:
»Gardena Mähroboter-Garage
 
  • kann hochgeklappt werden
  • Sonnen- / Hitzeschutz für Mähroboter und Ladestation
  • passendes Design auf die Modelle zugeschnitten
  • einfache Montage

Alko-Garage

Der Hersteller Alko hat diese Garage für seine Mähroboter im Sortiment:
»Alko Mähroboter Garage
 
  • kann hochgeklappt werden
  • begrenzt Sonnen- / Hitzeschutz
  • ansprechendes Design
 

Andere Hersteller:

  • schützen meist nur gegen Regen und Schmutz von oben
  • Größe für viele verschiedene Mähroboter-Modelle passend
  • kein Sonnenschutz
  • unterschiedliche Qualität

Mähroboter-Garage selber bauen

Eine weitere Idee wäre einen Unterstand selber zu bauen. Bauanleitungen dazu findet man auf YouTube oder Pinterest.